JeKi


„Jedem Kind sein Instrument“ an der Andreasschule

Seit dem Schuljahr 2008/2009 ist die Andreasschule in das Projekt des Landes NRW „Jedem Kind ein Instrument“ eingebunden. Es wird durchgeführt in Kooperation mit der Musikschule „Die Musikmacher“, Rellinghauser Str., im Bahnhof Süd. Das Projekt versteht sich als Ergänzung zum regulären Musikunterricht und soll diesen nicht ersetzen.

Im ersten Schulbesuchsjahr nehmen alle Kinder an einer Wochenstunde Musikunterricht durch eine Lehrperson der Musikschule teil und erhalten so eine musikalische Grundausbildung, bestehend aus den Elementen Singen, Tanzen, Bewegung, Rhythmusübungen usw. dies erfolgt in Zusammenarbeit mit einer Lehrerin der Andreasschule, die den Unterricht begleitet und mitgestaltet.

Im 2. Schulbesuchsjahr können die Kinder freiwillig Instrumentalunterricht erhalten. Angeboten wird eine Vielzahl von Instrumenten, die Wahl ist aber dadurch eingeschränkt, dass die Gruppengröße bei 5 bis 6 Kindern liegt. Dieser Instrumentalunterricht wird von Lehrkräften der Musikschule im Anschluss an den Unterricht oder im Nachmittagsbereich in den Räumen der Andreasschule durchgeführt und dauert jeweils 45 Minuten. Zum Ende des Schuljahres findet ein durch die Musikschule organisiertes Abschlussvorspiel statt.

Im 3. und 4. Schulbesuchsjahr wird der Instrumentalunterricht fortgesetzt. Zusätzlich nehmen alle Kinder, die in diesen beiden Jahren Instrumentalunterricht erhalten, am Orchester „Kunterbunt“ teil. Die Teilnahme am Orchester ist im Preis für den Instrumentalunterricht enthalten.