Aktuelle Elternbriefe

Elterninfo – Wenn mein Kind zuhause erkrankt – Handlungsempfehlung vom Ministerium für Schule und Bildung (MSB)

 „Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Das Schaubild (pdf) gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden und das weitere Vorgehen abzustimmen. Die Schule wird Sie auch über die aktuell geltenden Regelungen informieren. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.“

Elternbrief 2 – 21.08.2020

Liebe Eltern der Andreasschule,

die ersten Tage dieses besonderen neuen Schuljahres sind nun vergangen und trotz aller Vorgaben und Einschränkungen ist es sehr schön, wieder alle Kinder hier beisammen zu haben. Besonders begrüßen möchte ich noch einmal unsere Erstklässler und ihre Familien, mit denen wir auch unter Coronabedingungen eine schöne Einschulungsfeier erleben durften. Herzlich willkommen an der Andreasschule! Die Kinder leben sich gerade sehr gut in der Schule ein und viele fühlen sich hier schon zuhause.

Als Erstes möchte ich Ihnen und Ihren Kindern ein großes Lob aussprechen. Alle verhalten sich fast immer sehr diszipliniert, was das Maskentragen, die Einhaltung der Hygieneregeln, die zuverlässige Krankmeldung und das Betretungsverbot des Schulgeländes angeht. Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit! Diese ist gerade in dieser schwierigen Zeit sehr wichtig. Wir freuen uns auch über Ihr Verständnis, wenn die Abholsituation nach der Betreuung manchmal nicht auf die Minute genau stattfinden kann. Das gesamte Schulteam gibt wirklich sein Bestes!
Bitte denken Sie noch einmal daran, Ihrem Kind an jedem Tag Masken zum Wechseln mitzugeben. Wir geben momentan täglich etliche Masken an Kinder heraus, weil Masken kaputtgehen oder sie doch vergessen wurden. Leider haben wir keinerlei Budget für Kindermasken, die Verantwortung dafür liegt Ihnen als Eltern.
Bezüglich der Hygieneregeln habe ich noch weitere Bitten: Morgens ist es am Schultor manchmal doch recht voll. Dies liegt teilweise auch an Eltern, die ihre Kinder zur Schule bringen und sich dort noch länger aufhalten. Bitte verzichten Sie momentan darauf, direkt vor dem Tor stehen zu bleiben. Zudem wäre es schön, wenn Sie direkt vor dem Tor ebenfalls eine Maske tragen würden, da der Mindestabstand dort oft nicht eingehalten werden kann. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit!

Falls Ihr Kind oder Sie als Eltern Kontakt zu einer Person hatten, die entweder positiv auf Corona getestet wurde oder bei der das Testergebnis noch aussteht, kontaktieren Sie bitte zunächst das Gesundheitsamt und erkundigen sich, ob das Kind die Schule besuchen darf, und dann die Klassenlehrerin oder das Sekretariat. Es gibt in diesem Zusammenhang viele unterschiedliche Situationen und die Mitarbeiter des Gesundheitsamts helfen ihnen
diesbezüglich weiter.

Zum Thema „Medienausstattung“ haben Ihnen die Klassenlehrerinnen einen Fragebogen ausgehändigt. Bitte geben Sie diesen bis Dienstag, 25.08. zurück, damit wir alle Bögen schnell auswerten können. Wir sind in der Lage, im Falle einer (Teil)schließung der Schule direkt ins Distanzlernen zu wechseln, feilen aber natürlich in den kommenden Wochen und Monaten noch am bereits vorhandenen Konzept. Die fehlende technische Ausstattung in einigen Familien sowie in der Schule (wir haben z.B. weiterhin weder Wlan in allen Räumen noch Kameras / Mikrophone, um von den Schulrechnern Videokonferenzen durchführen zu können) setzt uns allerdings weiterhin Grenzen, was z.B. die Durchführung digitaler Unterrichtstunden angeht. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wenn wir Neuerungen planen.

Heute haben die Lehrerinnen Hausaufgaben aufgegeben. Die Erzieherinnen der OGS erledigen diese mit allen Kindern ihrer Betreuungsgruppe im Rahmen des Offenen Ganztags. Die Wochentage werden variieren, da z.B. Schlechtwettertage gut für diese Aufgaben genutzt werden können. Alle anderen Kinder machen die Hausaufgaben weiterhin zuhause.

Schulgottesdienste können wir momentan leider nicht in der Kirche durchführen. Frau Stodt-Serve wird stattdessen einmal pro Monat in jeder Klasse eine kleine Andacht feiern. Wir freuen uns sehr, dass sie sich dazu bereit erklärt hat und der Kontakt zur Kirchengemeinde so weiterhin Bestand hat.

Am Montag, 07.09. findet ein Erste-Hilfe-Kurs für das Kollegium und das Team der 8-1-Betreuung statt. Daher kann an diesem Tag KEINE 8-1-Betreuung stattfinden und die Kinder werden nach Unterrichtsschluss entlassen. Die OGS-Betreuung findet wie gewohnt
statt. Eine Terminliste mit weiteren wichtigen Terminen rund um dieses Schuljahr erhalten Sie in kurzer Zeit.

Ich möchte noch einmal dringend darauf hinweisen, dass wir einen neuen Fördervereinsvorstand benötigen: Die Eltern, die momentan den Vorstand des Fördervereins bilden, werden sich nicht mehr zur Wiederwahl stellen, da ihre Kinder im kommenden Jahr die Schule verlassen. Sie sind gern bereit, Interessenten einzuarbeiten. Daher bitte ich dringend darum, dass Sie, liebe Eltern überlegen, ob einer dieser Posten für Sie in Frage kommt. Über Interessensbekundungen freuen wir uns sehr. Melden Sie sich gern bei mir oder direkt bei Herrn Kisse (foerderverein@andreasschule-essen.de). Vor allem die Zukunft der 8-1- Betreuung hängt maßgeblich davon ab, ob wir Eltern finden, die bereit sind, diese Ämter z übernehmen. Herzlichen Dank im Voraus! Auch unser langjähriger Schulpflegschaftsvorsitzender Herr Winter wird sich aus gleichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Voraussetzung für die Übernahme dieses Amts ist die Wahl zum / zur Klassenpflegschaftsvorsitzenden von den Eltern der Klasse. Trotzdem
möchte ich das Thema an dieser Stelle nochmals erwähnen, da sich vielleicht der/die ein oder andere schon mit diesem Gedanken auseinandersetzen oder auch Herrn Winter kontaktieren möchte, um Genaueres über Art und Umfang der Arbeit, die das Amt mit sich bringt, zu erfahren. In diesem Fall melden Sie sich gern bei mir. Die Schulpflegschaft, in der die Wahl stattfindet, werden wir am 10.09.2020 durchführen.

Unser Verkehrszähmer-Projekt läuft natürlich weiter! Wir sind sehr stolz, dass in vielen Klassen bereits (fast) alle Kinder zur Schule laufen. Das ist auch Ihr Verdienst – herzlichen Dank für die Mitarbeit. Wir bitten Sie, Ihr Kind auch weiter zur Schule laufen zu lassen oder es an den Elternhaltestellen aus dem Auto steigen zu lassen. Leider gibt es weiterhin Eltern, die sich nicht an unsere Regelung halten. Für die Kinder ist es zum einen gefährlich, wenn sie direkt vor der Schule auf der Straße herausgelassen werden. Zum anderen ist es für sie
oft eine unangenehme Erfahrung, wenn sie in ihrer Klasse keine Zaubersternchen sammeln können.
Für die Eltern und Kinder aus den ersten Klassen gilt bis zu den Herbstferien noch eine Art „Schonfrist“: Sie können Ihr Auto gern im näheren Umfeld der Andreasschule parken und mit Ihrem Kind zur Schule laufen. Bitte halten Sie aber auf keinen Fall in der Odastraße oder vor anderen Autos in der Von-Einem-Straße, um Ihr Kind aussteigen zu lassen. Dies ist momentan durch die Baustelle noch gefährlicher als sonst. Noch mehr freuen wir uns
natürlich, wenn Ihre Kinder von Anfang an zur Schule laufen. Das schaffen viele Kinder schon sehr gut und es fördert die Selbständigkeit. Die Klassenlehrerinnen und Herr Wörsdörfer, unser Polizeibeamter, werden unseren Erstklässlern das Verkehrszähmer-
Projekt in den kommenden Wochen nahebringen und den Weg von den Elternhaltestellen zur Schule trainieren.
Wir hoffen, dass das Projekt mit Ihrer Hilfe weiter so gut klappt wie in den vergangenen Schuljahren!

Nun wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende und grüße Sie sehr herzlich. Bleiben Sie gesund!

Ihre Stephanie Kassing

Aktuelle Betreuungssituation

Andreasschule 8-1 Betreuung


Liebe Eltern,

wir freuen uns, nach einem turbulentem Halbjahr, das neue Schuljahr wieder mit Ihren Kindern verbringen zu dürfen. Auch die Eltern der neuen Betreuungskinder möchten wir an dieser Stelle recht herzlich begrüßen. Ich freue mich sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass sich das Team vergrößert hat. Frau Biermann, Herr Bürger, Frau Kraft und Frau Kraschinski werden unser Team verstärken. Durch die Corona-Krise haben sich einige Veränderungen in der 8-1 Betreuung ergeben, über die ich Sie in diesem Schreiben informieren möchte. Um eine Vermischung zwischen den einzelnen Jahrgängen zu verhindern, haben wir uns entschlossen, dass die Jahrgänge 2-4 zur Zeit in der Räumen des OGS mitbetreut werden. Jeder Jahrgang bekommt einen Raum zugewiesen. Aufgrund der durch die Corona Krise geltenden Hygieneregeln ist es uns im Moment leider nicht möglich unseren Kindern, wie gewohnt, einen Imbiss anzubieten. Es besteht jedoch die Möglichkeit selbst mitgebrachte Snacks in der Betreuung zu essen. Selbstverständlich steht Mineralwasser immer zur Verfügung. Wie jedes Jahr bitten wir Sie auch heute darum das beigefügte Formular ausgefüllt zeitnah in der Betreuung abzugeben. Sollten Sie Ihr Kind in der Betreuung abholen vermerken Sie bitte auch diese Zeiten. Da es Ihnen leider zur Zeit nicht gestattet ist den Schulhof zu betreten werden wir die Schüler ans Schultor bringen und sicherstellen, dass alle Kinder abgeholt wurden. Abholzeiten sind zu jeder vollen und zu jeder halben Stunde möglich. Sollten Sie Fragen haben oder Bedarf zum Austausch, sprechen Sie mich gerne während der Betreuungszeit an. Sie können mich auch auf unserem Mobiltelefon anrufen. Die Nummer lautet: 0176/53771723.
Mit freundlichen Grüßen

Nikola Schreiber

 

 

Andreasschule OGS-Betreuung

Liebe OGS- Eltern,

 wir freuen uns, nach einem turbulenten Halbjahr, das neue Schuljahr wieder mit Ihren Kindern verbringen zu dürfen.

Eigentlich wollten wir direkt mit unserem neuen Betreuungskonzept starten, bei dem die OGS-Kinder bei ihrem gewohnten Gruppenerzieherinnen bleiben und die neuen Erstklässler nach ihrer Klassenzugehörigkeit (a/b/c) dazukommen. Doch durch Corona  haben sich leider einige Veränderungen ergeben, über die wir Sie in diesem Schreiben informieren möchten.

Um eine Vermischung zwischen den einzelnen Jahrgängen zu verhindern, haben wir uns entschlossen, dass die OGS-Kinder der Klassen  2a, 2b, 3a, 3b, 4a und 4b nach Unterrichstende zunächst in ihren Klassenräumen verbleiben werden. Die Kinder aus den c-Klassen werden aufgeteilt und kommen zu den a und b Klassen dazu.

Die Erstklässler aus allen drei Klassen werden zunächst im rechten Raum des 8-1-Pavillons betreut.

Das Mittagessen wird im Raum U6, unserem Ess-Raum, eingenommen.

Der Ess-Raum ist von uns nach den Corona-Maßgaben der Stadt Essen in einzelne Bereiche aufgeteilt worden, so dass jeweils 12 Kinder eines Jahrganges gleichzeitig essen können und im Anschluss daran wieder in den Klassenraum zurückkehren.

Das gemeinsame Nutzen von Getränkeflaschen ist z. Zt. leider nicht möglich, so dass wir für jedes Kind eine eigene Flasche bereitstellen, diese mit dem Namen des Kindes beschriften und die Kinder aus den Flaschen trinken dürfen.

Spätestens ab ca. 14.30 Uhr können die Kinder die Gruppenräume im Offenen Ganztag nutzen und hinuntergehen. Die 2. Klässler gehen in den Raum von Frau Lotz (U1), die 3. Klässler gehen in den neuen Raum von Frau Barg (U1) und die 4. Klässler gehen in den neuen Raum von Frau Scheiber (U3).

WICHTIG:

Zur Zeit ist es Eltern nicht gestattet den Schulhof zu betreten. Aus diesem Grund werden wir halbstündliche Schick,- bzw. Abholzeiten ab 13.30 Uhr einrichten.

Bitte geben Sie ihrem Kind möglichst einen Zettel mit, auf dem für die gesamte Woche eine Zeit angegeben ist, zu denen jemand von uns die Kinder ans Schultor bringen kann.

Bitte sehen Sie von täglichen Anrufen ab, da es uns bei 140 OGS-Kindern nicht möglich die Abholzeiten telefonisch entgegenzunehmen.

Der Frühdienst wird für die Kinder der Klassen 2-4 in der Zeit von 7 Uhr bis 7.50 in den OGS-Räumen angeboten, jedoch wird lediglich eine Flur-Aufsicht stattfinden und die Kinder werden, nach Klassenzugehörigkeit, die Zeit bis zum Unterrichtsbeginn in ihren Räumen stattfinden.

Der Spätdienst wird zunächst auf dem Schulhof stattfinden. Da dann aber lediglich eine Erzieherin für alle Kinder zuständig ist, wird es im Spätdienst kein großartiges Spielangebot  mehr geben.

Wir hoffen, dass es bald weniger Einschränkungen für den Schulbetrieb geben wird und wir mit unserem neuen Konzept baldmöglichst beginnen können.

 Mit freundlichen Grüßen

  1. Petra Scheiber

Schulstart 2020/2021 Klassen 2-4

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder eine schöne Sommerzeit hatten und weiterhin alle gesund sind.

Wie versprochen melde ich mich bei Ihnen, um Ihnen endlich Informationen rund um den Schulstart und für das kommende Schuljahr zu geben. Wir mussten damit leider bis zum Ende der Ferien warten, da wir erst zu Beginn der Woche Vorgaben des Ministeriums und gestern abschließende Informationen durch das Schulamt erhalten haben.

Im kommenden Schuljahr wird einiges für Ihre Kinder und uns alle normal ablaufen, was uns sehr freut. Vieles aber wird durch die Corona-Situation auch neu geregelt. Dabei wird versucht, sowohl die Gesundheit für alle am Schulleben Beteiligter als auch das Recht der Kinder auf Bildung und
natürlich auch pädagogische Fragestellungen gleichermaßen zu berücksichtigen. Diese Gratwanderung wird uns alle in den kommenden Monaten begleiten und wir werden sie immer im Blick behalten.

Ich stelle Ihnen nun die wesentlichen Maßnahmen sowie die geplante Umsetzung an unserem System im Folgenden kurz vor:

Unterrichtszeiten:
Alle Kinder kommen wieder zur gleichen Zeit in die Schule, die einzelnen Klassen nutzen weiterhin die für sie vorgesehenen Eingänge. Der offene Anfang wird bis 8.05 Uhr ausgeweitet, um das Eintreffen der Kinder etwas zu entzerren. Bitte schicken Sie Ihr Kind zwischen 7.50 und 8.05 Uhr
zur Schule.

Pausenzeiten:
Immer sechs Klassen gehen gemeinsam in die Hofpause, die anderen Kinder haben Frühstückspause. Die Kinder werden in der Pause Masken tragen, da mehrere Klassen gemeinsam auf dem Schulhof spielen. Auch die zweite Hofpause werden wir in zwei Schichten ablaufen lassen.

Mundschutz:
Es besteht eine Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes auf dem Schulhof, in den Fluren und auf dem Weg zum Sitzplatz in der Klasse. Auf dem Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden. Bitte geben Sie dafür Ihren Kindern ausreichend Masken mit zur Schule. Die Maskenpflicht gilt
zunächst bis zum 31.08.2020.

Räume:
Die Kinder haben Unterricht in ihrem Klassenraum, ggf. auch in der Aula (Jekits, Bewegung, Musik). Die Räume werden weiterhin mehrfach täglich gut durchlüftet.

Bitte geben Sie Ihren Kindern bei kühlerer Witterung ggf. einen dicken Pullover mit zur Schule. Es wird eine feste Sitzordnung geben, die wir dokumentieren müssen.

Händewaschen / Desinfektion:
Es ist weiterhin sehr wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren. Daher werden wir Sorge tragen, dass die Kinder vor dem Unterricht, nach Toilettengängen und dem Sportunterricht sowie vor dem Frühstück Gelegenheit dazu erhalten.

Stundenplan:
Wir starten mit einem normalen Stundenplan, der alle Fächer abdeckt. Das gelingt an unserem System, da alle Kolleginnen im Präsenzunterricht arbeiten dürfen und freut uns sehr. Den Stundenplan für die nächsten Wochen erhalten Sie an den ersten Schultagen durch die Klassenlehrerin.

Sportunterricht:
Der Sportunterricht wird bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden. Da wir durch unseren kleinen Schulhof nur begrenzte Möglichkeiten zur Gestaltung des Sportunterrichts haben, werden wir die Doppelstunden Sport teilweise in Einzelstunden aufsplitten. Nähere Infos zur
Ausgestaltung des Sportunterrichts in der kommenden Zeit geben Ihnen die Klassenlehrerinnen. Der Schwimmunterricht wird zunächst bis zu den Herbstferien ausgesetzt, da wir das Risiko, uns enge Umkleidekabinen und Duschen mit Klassen anderer Schulen teilen zu müssen, momentan
nicht eingehen wollen. Wir warten diesbezüglich auf ein Hygienekonzept des Schwimmbads.

Musik:
Das Singen in geschlossenen Räumen ist bis zu den Herbstferien nicht erlaubt. Wir werden auf andere Formen des gemeinsamen Musizierens und Gestaltens zurückgreifen.

Betreuung:
Der offene Ganztag und die 8-1-Betreuung werden regulär starten. Die Kinder werden größtenteils in ihren Gruppen bleiben, in der 8-1-Betreuung teilen wir die Kinder auf beide Gruppenräume auf. Genaueres teilen Ihnen die Betreuungssysteme in den kommenden Tagen gesondert mit.

Schulkurse / Jekits:
Schulkurse und weitere Angebote am Nachmittag (Talentschwimmen, Drachentraining) werden wir zunächst nicht anbieten, da wir eine weitere Durchmischung der Kinder vermeiden wollen. Ggf. können wir dies in einigen Wochen ändern und kleinere Angebote machen.
Jekits findet voraussichtlich statt.

Krankheitssymptome:
Sollte Ihr Kind coronatypische Krankheitssymptome (trockener Husten, Fieber, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns) haben, darf es die Schule nicht besuchen. In diesem Fall müssen Sie die Schule unverzüglich benachrichtigen. Sollten wir während des Schultags Krankheitssymptome feststellen, müssen Sie Ihr Kind abholen. Es wird bis zur Abholung getrennt von den anderen Kindern untergebracht. Ich nehme dann mit dem Gesundheitsamt Kontakt auf. Dieses entscheidet über das weitere Vorgehen.

Bei einem Schnupfen muss Ihr Kind für 24 Stunden zuhause bleiben. Sollten weitere Krankheitssymptome dazukommen, müssen Sie es auf Corona testen lassen. Ansonsten darf es nach Ablauf der 24 Stunden wieder zur Schule kommen.

Teilnahme am Präsenzunterricht:
Grundsätzlich sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen.

Vorerkrankungen:
Sollte Ihr Kind eine corona-relevante Vorerkrankung haben, gilt folgendes:
Sie als Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf und teilen dies schriftlich mit. Sie müssen darlegen, dass für Ihr Kind wegen einer Vorerkrankung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit
dem Coronavirus besteht. Besucht Ihr Kind die Schule voraussichtlich länger als sechs Wochen nicht, müssen wir ein ärztliches Attest verlangen. Für das Kind entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am Präsenzunterricht, es wird im Distanzunterricht unterrichtet.

Schutz vorerkrankter Angehöriger, die mit Schülerinnen und Schülern in häuslicher Gemeinschaft leben:
„Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern, Großeltern oder Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit SARS-Cov-2 ein besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorrangig Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum Schutz dieser Angehörigen zu treffen.
Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante Vorerkrankung ergibt.
Eine Entbindung von der Teilnahme am Präsenzunterricht kommt vor allem dann in Betracht, wenn sich die oder der Angehörige aufgrund des individuellen Verlaufs ihrer oder seiner Vorerkrankung vorübergehend in einem Zustand erhöhter Vulnerabilität befindet. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am Distanzunterricht und zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.“ (Schreiben des Ministeriums
für Schule und Bildung des Landes NRW vom 03.08.2020).

Sollten Sie zu diesem Thema Fragen haben, kontaktieren Sie mich gern.

Distanzlernen:
Sollte es nötig sein, den Präsenzunterricht aufgrund von Corona-Fällen an der Schule, aufgrund mangelnder Vertretungsmöglichkeiten bei Lehrererkrankungen oder aufgrund der Zunahme des allgemeinen Infektionsgeschehens auszusetzen, werden die Kinder einzelner Klassen oder der
ganzen Schule im Distanzlernen unterrichtet. Neu ist, dass nun auch die Leistungen der Kinder im Distanzlernen bewertet werden. Der Distanzunterricht soll dann digital stattfinden, wenn die Voraussetzungen (insbesondere die technische Ausstattung aller Kinder) vorliegen. Das Land
NRW hat, wie Sie sicher der Presse entnommen haben, für diese technische Ausstattung Gelder bereitgestellt. Es wird jedoch vermutlich noch eine Weile dauern, bis die Endgeräte wirklich bei den betroffenen Familien ankommen.
Wir informieren Sie selbstverständlich, sobald diese Voraussetzungen vorliegen und werden auch weiter an unserem Konzept zum Distanzlernen arbeiten.

Sollte bei Ihrem Kind die Notwendigkeit einer Quarantäne bestehen, so darf es den Präsenzunterricht nicht besuchen. Es erhält Distanzunterricht.

Klassenpflegschaften / Schulpflegschaft / Schulkonferenz:
Diese Veranstaltungen finden auf jeden Fall statt. Nähere Informationen erhalten Sie in den nächsten Tagen durch die Klassenlehrerinnen.

Betreten des Schulgeländes:
Das Betreten des Schulgeländes ist weiterhin nicht erlaubt. Sollten Sie ein dringendes Anliegen haben, so melden Sie sich bitte vor Betreten des Schulhofs bei der Klassenlehrerin, in der Betreuung oder im Sekretariat an. Wir müssen die Anwesenheit aller Anwesenden dokumentieren.

Erste Schulwoche:
Am Mittwoch, 13.08., Donnerstag, 14.08. und Freitag, 15.08. findet Unterricht von der 1.- 4. Stunde statt.
Am Donnerstag beenden wir den Unterricht etwas früher (11.30 Uhr), da die Einschulungsfeiern auf dem Schulhof stattfinden und wir Ihren Kindern zwischen zwei Feiern die Gelegenheit geben möchten, den Schulhof zügig zu verlassen bzw. in die Betreuung zu gehen.

Ich hoffe, Sie mit all diesen Informationen nicht erschlagen zu haben. Sollten uns weitere Vorgaben erreichen, informieren wir Sie selbstverständlich umgehend. Wir werden uns über viele Einzelheiten weiter Gedanken machen und Sie auf dem Laufenden halten.

Wir freuen uns alle sehr auf ein Wiedersehen mit Ihren Kindern und wir tun alles dafür, ihnen so viel Normalität wie möglich zu bieten.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich gern an Ihre Klassenlehrerinnen.

Herzliche Grüße

Stephanie Kassing und das gesamte Team der Andreasschule