Schulstart 2020/2021 Klassen 2-4

Liebe Eltern,

ich hoffe, dass Sie und Ihre Kinder eine schöne Sommerzeit hatten und weiterhin alle gesund sind.

Wie versprochen melde ich mich bei Ihnen, um Ihnen endlich Informationen rund um den
Schulstart und für das kommende Schuljahr zu geben. Wir mussten damit leider bis zum Ende der
Ferien warten, da wir erst zu Beginn der Woche Vorgaben des Ministeriums und gestern
abschließende Informationen durch das Schulamt erhalten haben.

Im kommenden Schuljahr wird einiges für Ihre Kinder und uns alle normal ablaufen, was uns sehr
freut. Vieles aber wird durch die Corona-Situation auch neu geregelt. Dabei wird versucht, sowohl
die Gesundheit für alle am Schulleben Beteiligter als auch das Recht der Kinder auf Bildung und
natürlich auch pädagogische Fragestellungen gleichermaßen zu berücksichtigen. Diese
Gratwanderung wird uns alle in den kommenden Monaten begleiten und wir werden sie immer im
Blick behalten.

Ich stelle Ihnen nun die wesentlichen Maßnahmen sowie die geplante Umsetzung an unserem
System im Folgenden kurz vor:

Unterrichtszeiten:
Alle Kinder kommen wieder zur gleichen Zeit in die Schule, die einzelnen Klassen nutzen weiterhin
die für sie vorgesehenen Eingänge. Der offene Anfang wird bis 8.05 Uhr ausgeweitet, um das
Eintreffen der Kinder etwas zu entzerren. Bitte schicken Sie Ihr Kind zwischen 7.50 und 8.05 Uhr
zur Schule.

Pausenzeiten:
Immer sechs Klassen gehen gemeinsam in die Hofpause, die anderen Kinder haben
Frühstückspause. Die Kinder werden in der Pause Masken tragen, da mehrere Klassen
gemeinsam auf dem Schulhof spielen. Auch die zweite Hofpause werden wir in zwei Schichten
ablaufen lassen.

Mundschutz:
Es besteht eine Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes auf dem Schulhof, in den Fluren und auf
dem Weg zum Sitzplatz in der Klasse. Auf dem Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden.
Bitte geben Sie dafür Ihren Kindern ausreichend Masken mit zur Schule. Die Maskenpflicht gilt
zunächst bis zum 31.08.2020.

Räume:
Die Kinder haben Unterricht in ihrem Klassenraum, ggf. auch in der Aula (Jekits, Bewegung,
Musik). Die Räume werden weiterhin mehrfach täglich gut durchlüftet.

Bitte geben Sie Ihren Kindern bei kühlerer Witterung ggf. einen dicken Pullover mit zur Schule. Es wird eine feste
Sitzordnung geben, die wir dokumentieren müssen.

Händewaschen / Desinfektion:
Es ist weiterhin sehr wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren. Daher
werden wir Sorge tragen, dass die Kinder vor dem Unterricht, nach Toilettengängen und dem
Sportunterricht sowie vor dem Frühstück Gelegenheit dazu erhalten.

Stundenplan:
Wir starten mit einem normalen Stundenplan, der alle Fächer abdeckt. Das gelingt an unserem
System, da alle Kolleginnen im Präsenzunterricht arbeiten dürfen und freut uns sehr.
Den Stundenplan für die nächsten Wochen erhalten Sie an den ersten Schultagen durch die
Klassenlehrerin.

Sportunterricht:
Der Sportunterricht wird bis zu den Herbstferien im Freien stattfinden. Da wir durch unseren
kleinen Schulhof nur begrenzte Möglichkeiten zur Gestaltung des Sportunterrichts haben, werden
wir die Doppelstunden Sport teilweise in Einzelstunden aufsplitten. Nähere Infos zur
Ausgestaltung des Sportunterrichts in der kommenden Zeit geben Ihnen die Klassenlehrerinnen.
Der Schwimmunterricht wird zunächst bis zu den Herbstferien ausgesetzt, da wir das Risiko, uns
enge Umkleidekabinen und Duschen mit Klassen anderer Schulen teilen zu müssen, momentan
nicht eingehen wollen. Wir warten diesbezüglich auf ein Hygienekonzept des Schwimmbads.

Musik:
Das Singen in geschlossenen Räumen ist bis zu den Herbstferien nicht erlaubt. Wir werden auf
andere Formen des gemeinsamen Musizierens und Gestaltens zurückgreifen.

Betreuung:
Der offene Ganztag und die 8-1-Betreuung werden regulär starten. Die Kinder werden größtenteils
in ihren Gruppen bleiben, in der 8-1-Betreuung teilen wir die Kinder auf beide Gruppenräume auf.
Genaueres teilen Ihnen die Betreuungssysteme in den kommenden Tagen gesondert mit.

Schulkurse / Jekits:
Schulkurse und weitere Angebote am Nachmittag (Talentschwimmen, Drachentraining) werden
wir zunächst nicht anbieten, da wir eine weitere Durchmischung der Kinder vermeiden wollen. Ggf.
können wir dies in einigen Wochen ändern und kleinere Angebote machen.
Jekits findet voraussichtlich statt.

Krankheitssymptome:
Sollte Ihr Kind coronatypische Krankheitssymptome (trockener Husten, Fieber, Verlust des
Geschmacks-/Geruchssinns) haben, darf es die Schule nicht besuchen. In diesem Fall müssen
Sie die Schule unverzüglich benachrichtigen. Sollten wir während des Schultags
Krankheitssymptome feststellen, müssen Sie Ihr Kind abholen. Es wird bis zur Abholung getrennt
von den anderen Kindern untergebracht. Ich nehme dann mit dem Gesundheitsamt Kontakt auf.
Dieses entscheidet über das weitere Vorgehen.

Bei einem Schnupfen muss Ihr Kind für 24 Stunden zuhause bleiben. Sollten weitere
Krankheitssymptome dazukommen, müssen Sie es auf Corona testen lassen. Ansonsten darf es
nach Ablauf der 24 Stunden wieder zur Schule kommen.

Teilnahme am Präsenzunterricht:
Grundsätzlich sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet, am Präsenzunterricht teilzunehmen.

Vorerkrankungen:
Sollte Ihr Kind eine corona-relevante Vorerkrankung haben, gilt folgendes:
Sie als Eltern entscheiden, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung
durch den Schulbesuch entstehen könnte. Die Rücksprache mit einer Ärztin oder
einem Arzt wird empfohlen. In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf
und teilen dies schriftlich mit. Sie müssen darlegen, dass für Ihr Kind wegen einer Vorerkrankung
eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit
dem Coronavirus besteht. Besucht Ihr Kind die Schule voraussichtlich
länger als sechs Wochen nicht, müssen wir ein ärztliches Attest
verlangen. Für das Kind entfällt lediglich die Verpflichtung zur Teilnahme am
Präsenzunterricht, es wird im Distanzunterricht unterrichtet.

Schutz vorerkrankter Angehöriger, die mit Schülerinnen und Schülern in
häuslicher Gemeinschaft leben:
„Sofern eine Schülerin oder ein Schüler mit einem Angehörigen – insbesondere Eltern,
Großeltern oder Geschwister – in häuslicher Gemeinschaft lebt und bei diesem
Angehörigen eine relevante Erkrankung, bei der eine Infektion mit SARS-Cov-2 ein
besonders hohes gesundheitliches Risiko darstellt, besteht, sind vorrangig
Maßnahmen der Infektionsprävention innerhalb der häuslichen Gemeinschaft zum
Schutz dieser Angehörigen zu treffen.
Die Nichtteilnahme von Schülerinnen und Schülern am Präsenzunterricht kann zum
Schutz ihrer Angehörigen nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur
vorübergehend in Betracht kommen. Dies setzt voraus, dass ein ärztliches Attest des
betreffenden Angehörigen vorgelegt wird, aus dem sich die Corona-relevante
Vorerkrankung ergibt.
Eine Entbindung von der Teilnahme am Präsenzunterricht kommt vor allem dann in
Betracht, wenn sich die oder der Angehörige aufgrund des individuellen Verlaufs ihrer
oder seiner Vorerkrankung vorübergehend in einem Zustand erhöhter Vulnerabilität
befindet. Die Verpflichtung der Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am
Distanzunterricht und zur Teilnahme an Prüfungen bleibt bestehen.“ (Schreiben des Ministeriums
für Schule und Bildung des Landes NRW vom 03.08.2020).

Sollten Sie zu diesem Thema Fragen haben, kontaktieren Sie mich gern.

Distanzlernen:
Sollte es nötig sein, den Präsenzunterricht aufgrund von Corona-Fällen an der Schule, aufgrund
mangelnder Vertretungsmöglichkeiten bei Lehrererkrankungen oder aufgrund der Zunahme des
allgemeinen Infektionsgeschehens auszusetzen, werden die Kinder einzelner Klassen oder der
ganzen Schule im Distanzlernen unterrichtet. Neu ist, dass nun auch die Leistungen der Kinder im
Distanzlernen bewertet werden. Der Distanzunterricht soll dann digital stattfinden, wenn die
Voraussetzungen (insbesondere die technische Ausstattung aller Kinder) vorliegen. Das Land
NRW hat, wie Sie sicher der Presse entnommen haben, für diese technische Ausstattung Gelder
bereitgestellt. Es wird jedoch vermutlich noch eine Weile dauern, bis die Endgeräte wirklich bei
den betroffenen Familien ankommen.
Wir informieren Sie selbstverständlich, sobald diese Voraussetzungen vorliegen und werden auch
weiter an unserem Konzept zum Distanzlernen arbeiten.

Sollte bei Ihrem Kind die Notwendigkeit einer Quarantäne bestehen, so darf es den
Präsenzunterricht nicht besuchen. Es erhält Distanzunterricht.

Klassenpflegschaften / Schulpflegschaft / Schulkonferenz:
Diese Veranstaltungen finden auf jeden Fall statt. Nähere Informationen erhalten Sie in den
nächsten Tagen durch die Klassenlehrerinnen.

Betreten des Schulgeländes:
Das Betreten des Schulgeländes ist weiterhin nicht erlaubt. Sollten Sie ein dringendes Anliegen
haben, so melden Sie sich bitte vor Betreten des Schulhofs bei der Klassenlehrerin, in der
Betreuung oder im Sekretariat an. Wir müssen die Anwesenheit aller Anwesenden dokumentieren.

Erste Schulwoche:
Am Mittwoch, 13.08., Donnerstag, 14.08. und Freitag, 15.08. findet Unterricht von der
1.- 4. Stunde statt.
Am Donnerstag beenden wir den Unterricht etwas früher (11.30 Uhr), da die Einschulungsfeiern
auf dem Schulhof stattfinden und wir Ihren Kindern zwischen zwei Feiern die Gelegenheit geben
möchten, den Schulhof zügig zu verlassen bzw. in die Betreuung zu gehen.

Ich hoffe, Sie mit all diesen Informationen nicht erschlagen zu haben. Sollten uns weitere
Vorgaben erreichen, informieren wir Sie selbstverständlich umgehend. Wir werden uns über viele
Einzelheiten weiter Gedanken machen und Sie auf dem Laufenden halten.

Wir freuen uns alle sehr auf ein Wiedersehen mit Ihren Kindern und wir tun alles dafür, ihnen so
viel Normalität wie möglich zu bieten.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich gern an Ihre Klassenlehrerinnen.

Herzliche Grüße

Stephanie Kassing und das gesamte Team der Andreasschule

 

Abschlussfeier der vierten Klassen

Am 26. Juni 2020 wurden die Kinder der vierten Klassen verabschiedet. Aufgrund der aktuellen Situation fand die Verabschiedung auf dem Schulhof statt. Die Kinder wurden im Rahmen eines bunten Programms aus der Andreasschule entlassen. Da die Zirkuswoche mit unserem Zirkus Rondel im Mai für die Kinder leider ausfallen musste, ermöglichte es der Förderverein, dass die Kinder zum Abschluss ihrer Grundschulzeit eine Zirkuseinlage geboten bekamen. Außerdem heitzte Herr Püttmann-Lentz mit einem spaßigen Platztanz Kinder und Eltern ein.

Nette Worte der Gemeindereferentin Frau Stodt-Serve und Frau Walczak sowie der Schulleitung Frau Kassing rundeten die lebhafte Abschlussfeier ab.

Das gesamte Schulteam der Andreasschule wünscht den Kindern einen erfolgreichen weiteren Schulverlauf. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Januar während unserer Zirkuswoche.

Alle Informationen rund um die aktuelle Schulsituation aufgrund der Corona-Krise finden Sie unter „Corona-Infos“.

© Andreasschule Essen | Impressum | Datenschutz