Der offene Ganztag in der Andreasschule

Die Offene Ganztagschule bietet nach dem planmäßigen Unterricht Angebote außerhalb der Unterrichtszeit zur Betreuung, Förderung und Freizeitgestaltung.

Die Anmeldung für die Teilnahme am Offenen Ganztag gilt i.d.R. für die gesamte Grundschulzeit.

Übersicht über alle Betreuungsangebote

Stand 09.2020

Hier PDF downloaden

Unser Team

Im Team der Offenen Ganztagsschule arbeiten unterschiedliche Fachkräfte zusammen.

In der Gruppenarbeit werden die ErzieherInnen Herr Andreas, Frau Barg, Frau Lotz, Frau Scheiber und Frau Stecker von pädagogischen Mitarbeitern unterstützt. Sie erreichen uns unter folgenden Rufnummern:

Tel. 0201 85 45 683
Gruppe C (Raum U1): Herr Andreas und Frau Barg

Gruppe B (Raum U2): Frau Lotz und Frau Stecker

Tel. 0201 85 45 684
Gruppe A (Raum U3): Frau Scheiber

Die Telefonnummern sollten nur im Notfall genutzt werden, damit die zur Verfügung stehende Zeit vorrangig mit den Kindern verbracht werden kann und „Störungen“ so gering wie möglich gehalten werden. Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört. Gerne können Sie uns auch per eMail ogs.andreasschule@schule.essen.de Kontakt zu uns aufnehmen.

Beim Mittagstisch unterstützen uns Frau Meyer und Frau Farias-Martinez als Küchenkräfte, sie sind Angestellte der RGE.

Die Hausaufgabenzeitengruppen finden montags bis donnerstags von 15 – 16 Uhr statt. Eltern können ihre Kinder immer zum Halbjahr anmelden. Die Schulkurse am Nachmittag werden von entsprechenden Fachleuten aus den Bereichen Sport, Musik, Kunst, Entspannungstechniken geleitet.

„Offener Ganztag“ 2019/2020

©ma.kaiser@gmx.de

Feste Gruppen erleichtern die Orientierung

An der Andreasschule arbeiten wir seit dem Schuljahr 2020/2021 mit einer jahrgangsübergreifenden Gruppenstruktur nach unserem sogenanten A-B-C-Model. Das bedeutet, dass alle OGS-Kinder der A-Klassen (1a, 2a, 3a, 4a) in die Gruppe A gehen, alle OGS-Kinder der B-Klassen in die Gruppe B und alle OGS-Kinder der C-Klassen gehen in die Gruppe C. Gleichzeitig arbeiten wir nach dem System „Offene Gruppentür“, d.h. die Kinder dürfen in allen Räumen spielen und können gruppenübergreifende Spielgemeinschaften bilden. In ihren jeweiligen Gruppen haben die Kinder, sowie auch Sie als Eltern feste Ansprechpartner. Alle Informationen des Schulalltags laufen bei den jeweiligen  GruppenerzieherInnen zusammen.

Was uns wichtig ist

Jedes Kind wird in seiner ganzen Individualität aufgenommen und angenommen.

Öffnungszeiten

Kernöffnungszeiten: 8.00 – 16 Uhr

Für Kinder berufstätiger Eltern gibt es zusätzliche Betreuungsangebote zu den Randzeiten:

Frühbetreuung: Montag bis Freitag von 07:00 – 08:00 Uhr

Spätnetreuung: Montag bis Donnerstag von 16:00 – 17.00 Uhr

(freitags endet die Betreuung um 16:00 Uhr)

Für die Beanspruchung des Früh- und Spätdienstes benötigen wie eine vom Arbeitgeber ausgefüllte Bescheinigung über die Arbeitszeiten.

Räumlichkeiten

Das Untergeschoss der Andreasschule ist für den Ganztagsbetrieb umgebaut worden. Die Räume sind hell, freundlich und kindgerecht eingerichtet. Zudem können im Nachmittagsbereich alle freien Räumlichkeiten der Andreasschule bei Bedarf genutzt werden.

Elternarbeit

Im Interesse Ihres Kindes ist uns eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Offener Ganztagsschule und Elternhaus wichtig.
Bei Bedarf haben wir für Sie natürlich immer ein offenes Ohr und stehen für Gespräche zur Verfügung. Für größere Gespräche vereinbaren wir gerne einen Termin mit Ihnen.

Tagesablauf

Früh- und Spätbetreuung

  • Frühbetreuung: 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr (nach Bedarf mit gleitenden Ankunftzeiten)
  • Spätbetreuung: 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr (nach Bedarf mit gleitenden Abholzeiten)

Unterricht

  • Der Einsatz von Erzieherinnen in der Lernzeit ermöglicht eine individuelle Förderung kleiner Schülergruppen und einzelner Schüler.

Betreuung nach dem Unterricht

  • Freizeitgestaltung in den Ganztagsräumen oder auf dem Schulhof.

Mittagessen im Gruppenraum

  • Lieferung Firma Schmackofatz
  • Essensausgabe (RGE)

Hausaufgabenzeit für die traditionellen Hausaufgaben (1 Tag pro Woche)

Hausaufgaben können wahlweise im Offenen Ganztag oder zu Hause erledigt werden. Dazu erfolgt halbjährlich ein Elternbrief mit einer Abfrage.

Wenn die Hausaufgaben im Offenen Ganztag gemacht werden, geschieht dies mittwochs in festen Gruppen. Die Hausaufgaben werden von pädagogischen Mitarbeitern der Andreasschule begleitet.

 

Freizeitgestaltung nachmittags

Freizeitgestaltung findet in den Gruppenräumen und auf dem Schulhof statt. Jeder Gruppenraum ist liebevoll gestaltet. Zu den Spielecken und dem Kreativbereich gibt es ein breitgefächertes Angebot an Gesellschaftsspielen für die Kinder.

Zusätzlich werden Schulkurse/ außerunterrichtliche Angebote angeboten, zu denen sich die Kinder halbjährlich anmelden können (Corona bedingt gibt es zur Zeit nur eine kleine Auswahl).

Ferienbetreuung:

Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Offene Ganztagsschule geschlossen. Ansonsten können Sie Ihr Kind zur Ferienbetreuung anmelden. Für die Gestaltung der Ferienbetreuung fallen zusätzliche Kosten für Ausflüge und Mittagessen an. Je nach Bedarf werden Feriengruppen eingerichtet und der Standort festgelegt.

Kriterien zur Aufnahme von neuangemeldeten Kindern für den Offenen Ganztag an der Andreasschule

Sofern die Anmeldezahlen in Jahrgang 1 die Grenze von 35 Kindern überschreiten, gelten für die Aufnahme in den OGS folgende Kriterien.

1. Vereinbarkeit von Familie und Beruf

(Platz 1 – 25 entsprechend der ursprünglichen Gruppenstärke)

Rangfolge der Kriterien:

a) alleinerziehend und berufstätig mit schriftl. Bescheinigung der Arbeitszeit

b) beide Eltern berufstätig mit schriftl. Bescheinigung der Arbeitszeit

Sollte es nach Verteilung der Plätze nach Kriterium 1a) bei allen verbleibenden Familien, die unter 1b) fallen, mehr Wünsche als Kapazitäten geben, werden Geschwisterkinder vorrangig berücksichtigt.

Ergänzung: Vergleichbare Situationen im Sinne von Berufstätigkeit sind ebenfalls z.B. Ausbildungsplatz, Umschulung, Studium… mit Nachweis der entsprechenden „Schulbescheinigung“

2. Soziale Aspekte

(Platz 26 – 35 entsprechend der zusätzlichen Plusgruppenplätze)
Als katholische Grundschule wollen wir Familien in schwierigen Lebenssituationen unterstützen und unter diesem Aspekt Kinder aufnehmen, auch wenn die berufliche Situation der Eltern es nicht unbedingt erfordert.

  • Familien in schwierigen Lebenssituationen:
    z.B. Todesfall, langfristige oder schwere Krankheit eines Elternteils, dauerhafte Beeinträchtigungen auf Grund von Behinderung eines Familienmitgliedes usw.
  • Unterstützung von Kindern aus Familien mit Migrationshintergrund.

Ergänzung: Wenn es im entsprechenden Jahrgang dafür keinen Bedarf gibt, können die freien Plätze nach dem Aspekt 1 belegt werden.